Espresso Martini - Cocktail Rezept & Story

Die Zutaten für das Espresso Martini Cocktail Rezept

5cl Abyme Vodka
3cl Kaffeelikör
2,5cl frisch gebrühter Espresso
1cl Zuckersirup
Eiswürfel
Shaker
Strainer
Cocktail- bzw. Martini-Glas

 

Die Story: Espresso Martini – ein New Era Drink aus London

Wake me up, and then fuck me up“* – stilsicher und direkt. Der etwas vulgär anmutende Karrierestart dieses New Era Drinks trug sich der Legende nach Ende der 1980er Jahre in Fred’s Bar in London zu. Denn auf diese Weise soll ein heute weltbekanntes Model eines Abends beim legendären Bartender Dick Bradsell einen Drink geordert haben, der auf die klare Wachheit den verwegenen Rausch folgen lassen sollte. Sicher scheint: er tat es wohl. Die Geburtslegende des Espresso Martini klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Wir würden sie einfach glauben, wäre da nicht Simon Difford, der sich damit rühmt, bereits 1983 in der Brasserie des Soho diesen koffeinhaltigen Wodka-Cocktail erstmalig kreiiert zu haben. Vielleicht doch ein Unentschieden? Zumindest bleiben die Lorbeeren vorerst in London. Unabhängig vom Erfinder zählt die renommierte International Bartenders Association (IBA) den Espresso Martini zu den New Era Drinks, denn es handelt sich ohne Zweifel um einen vergleichsweise jungen Cocktail, bedenkt man die lange Historie von Old Fashioned und Co. Allerdings hat der Espresso Martini in seiner kurzen Lebenszeit schon für mächtig Furore gesorgt; und wir würden wetten, dass er der klaren Ansage des mythischen Models in Fred’s Bar in unzähligen Nächten rund um den Globus alle Ehre gemacht hat. Irgendwie ja auch ein fast zur Verherrlichung einladender Gegensatz: hellwach und hackedicht. Filmreif ist das allemal.

 

Ein richtig guter Espresso Martini Cocktail entsteht erst durch richtig gute Zutaten

Für uns als Genießer steht jedoch eines fest: Beim Espresso Martini Rezept handelt sich um einen Glücksfall der Bar-History, ein Lehrstück in Sachen Minimalismus und einen moderner Klassiker unter den starken Shortdrinks. Und in Sachen Minimalismus und Shortdrinks kennen wir uns aus. Daher empfehlen wir Euch unverblühmt für dieses Cocktailrezept unseren Abyme Vodka mit seinem milden aber starken Charakter: 100% Bio-Weizen, dreifach destilliert und fünffach aktivkohlegefiltert, und natürlich 40% Alkohol. Da schmeckt man Qualität und guten Spirit.

 

Das Rezept: der perfekte Espresso Martini im Handumdrehen

Aber kommen wir zur Sache: Wir geben 5cl Abyme Vodka in einen halb mit Eiswürfeln gefüllten Shaker. Dazu kommen 3cl Kaffeelikör: uns gefällt hierfür sehr gut der CO’PS Kaffeelikör mit einer Spur Kolanuss. Noch mehr Spaß macht das Ganze natürlich, wenn man vorher seinen eigenen Kaffeelikör mazeriert. Das dauert aber seine Zeit. Wie Ihr das am besten macht, erfahrt Ihr in unserem Kaffeelikör Rezept. Kommen wir zum Herzstück des Espresso Martini Rezeptes: ein frisch gebrühter Espresso. Keine Frage, eine gute Bio-Bohne aus fairem Handel sollte es sein. Wir empfehlen den Altomayo Bio-Espresso ganze Bohne aus Peru. Der Durchlauf durch den Siebträger sollte kurz und knackig sein, 7g Espresso und 25ml Wasser – quick and dirty. Ob und wieviel Zuckersirup Ihr noch dazugeben wollt, ist Eurem Geschmack überlassen. Da wir nicht so gerne zuckersüße Drinks trinken, nehmen wir höchstens noch 1cl Rohrzuckersirup dazu. Die gute Mischung im Shaker ordentlich durchschütteln, bis der Shaker eiskalt und beschlagen wird. Jetzt fehlt nur noch die Kür. Durch den Strainer geht die herrliche Mischung hinein in ein Martini-Glas, auf dem es obenauf schön schäumt. Garniert mit drei Kaffeebohnen sieht das stilvoll aus. Die Aromen sind ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Ein bis zwei Drinks wecken definitiv auf. Was ab dreien aufwärts passiert, das überlassen wir der Fantasie.

 

*Quelle: Mixology Online: Stefan Adrian „1 Drink — 3 Versionen: Der Espresso MartiniAufgerufen am 9.11.2021